Aufregung um geplante Einbahnstrasse am Pleschinger See

0
823
Pläne für Einbahnstrasse am Pleschinger See
Pläne für Einbahnstrasse am Pleschinger See

Auf Initiative der BH Urfahr wird vom Steyregger Bürgermeister eine Einbahnstrassenregelung im Bereich des Pleschinger Sees angedacht. Dies würde zu einer weiteren, signifikaten Verkehrsverlagerung nach Plesching führen, da die Badegäste das Seeareal dann nur noch über die Ortschaft Plesching verlassen könnten.

Von den Monaten Mai bis September soll nun entlang des Seewegs eine Einbahnstrassenregelung verordnet werden. Die Gäste des Badesees Plesching könnten dann nur noch über die Donaufeldstrasse von Katzbach kommend zum Seeareal zufahren, sowie durch die Ortschaft Plesching abfahren. Das wiederum hätte eine signifikante Verkehrsverlagerung nach Plesching zur Folge. Am Abend von Badetagen wären regelmäßige Staus im Bereich der Kreuzung des Seewegs mit der Pleschinger Landesstrasse zu erwarten. Die betroffenen Landwirte beschweren sich auch darüber, dass sie somit große Umwege in Kauf nehmen müssten, um zu Ihren Grundstücken am See zufahren zu können.

Gemäß unbestätigten Insider-Informationen zufolge sollen Hintergrund dieser Pläne in erster Linie Verkehrsprobleme im Bereich des inoffiziellen „Grillplatzes“ am Areal des Pleschinger Sees sein. Somit sei die Zufahrt von Einsatzfahrzeugen zum Seegelände nicht mehr gewährleistet. Verantwortlich für die Verkehrsprobleme sollen gemäß der Meinung einiger unter anderem die Grillgäste sein, die im Halteverbot entlang des Grillplatzes hielten, um dort ihr Hab und Gut ein- sowie auszuladen.

In der Linzer Gemeindepolitik wird, vor allem auf Initiative der Linzer FPÖ, bereits seit längerem über ein Grillverbot am Pleschinger See diskutiert. Das Areal des Pleschinger Sees ist jedoch Gemeindegebiet von Steyregg, weshalb der Linzer Gemeinderat hier keine direkte Handhabe hat. Im Steyregger Gemeinderat war ein Grillverbot am Pleschinger See bislang wiederum kein Thema.

Nunmehr hat sich an einem von der BH Urfahr initiierten runden Tisch mit dem Bürgermeister die Steyregger Polizei für eine solche Einbahnstrassenregelung ausgesprochen. Als zweite Variante zu dieser Regelung wird an einer Alternative gearbeitet, die eine rechtzeitige Sperre der Seezufahrt bei Überlastung vorsieht. Vor der endgültigen Verordnung einer Einbahnstrassenregelung sind jedenfalls noch weitere Gespräche mit den Anrainern vorgesehen. Bislang wurden weder der Gemeinde-, noch der Stadtrat von Steyregg in die Pläne von Bürgermeister Würzburger einbezogen.

Damit dürfte die Diskussion über ein Grillverbot am Pleschinger See nun auch Steyregg erreicht haben. Wohl nicht ganz zufällig.