Autobahnanschluss Auhof: 45% mehr Verkehr auf der Prager Bundesstrasse erwartet

0
1198
Stau

Bericht der OÖ Umweltanwaltschaft spricht klar die Konsequenzen der Verlegung der Altenbergerstrasse an: 45% mehr Verkehr auf der Prager Bundesstraße, eine massive Zunahme der Schallemissionen in dem Bereich, die auch mit dem geplanten Flüsterasfalt auf der Prager Bundesstraße nicht viel reduziert werden. Erwartet wird eine deutliche Zunahme des Verkehrsflusses durch Plesching. Von Insidern wird berichtet, daß auch die Änderungen der Vorrangsführung im Bereich der Einmündung Prager Bundesstraße in die Pleschinger Landesstrasse bereits ausgemachte Sache seien.

In der nächsten Gemeinderatssitzung der Stadt Linz sollen die verkehrstechnischen Begleitmaßnahmen zur Errichtung der neuen Halbanschlussstelle A7 Universität beschlossen werden. Geplant ist auch eine Umlegung der Altenbergerstraße mit Einmündung in die Prager Bundesstraße. Dadurch wird auch der Verkehr auf der Prager Bundesstraße stark zunehmen, erwartet werden laut den Berechnungen der ASFINAG um 45% mehr Verkehr auf der B125. Die „alte“ Altenbergerstrasse wird dann zu einer Gemeindestraße rückgebaut, und entsprechend verschmälert.

Steigende Lärmpegel

Durch die Zunahme des Verkehrs auf der Prager Bundesstraße steigt auch der Lärmpegel entlang der Bundesstraße um bis zu 11 dBa über die Planungsrichtwerte. Im Bericht der OÖ Umweltanwaltschaft heißt es dazu: „An der B125 Pragerstraße kommt es laut Umweltbericht zu einer Verkehrssteigerung von bis zu 45%. Die rechnerische Pegelerhöhung beträgt 1,3 dB, jedoch werden die Planungsrichtwerte an den gewählten Rechenpunkten bis zu 11 dB(A) überschritten. Zur Lärmminderung wird im Abschnitt km 4,054 bis 5,604 der B125 das Abfräsen der bestehenden Deckschicht (Asphaltbeton) und Ersatz durch einen lärmmindernden Splittmastixasphalt vorgesehen. Dadurch wird eine Minderung des Immissionspegels um 2,5 dB(A) erwartet. Unbeantwortet ist die Frage jedoch, wie man sich weiter den Planungsrichtwerten annähern will und welche Maßnahmen zusätzlich geplant sind.“

Plan für den Autobahnanschluss Universität inkl. Bypassstrasse
Plan für den Autobahnanschluss Universität inkl. Bypassstrasse

Weitere Verkehrszunahme in Plesching

Durch die Steigerung des Verkehrsaufkommens auf der Prager Bundesstraße wird es unweigerlich auch zu einer weiteren Verkehrszunahme in Plesching kommen. Bereits jetzt leidet Plesching mit in Schnitt 10.000 KfZ täglich auf der Landesstrasse unter der großen Verkehrsbelastung und der damit in Zusammenhang stehenden Schadstoffbelastung der Luft. Die neue Straßenführung im Norden von Linz wird diese Verkehrsströme noch einmal anheben.

Vorrangänderungen zu erwarten

Aus Insider Kreisen wird berichtet, dass auch die Änderung der Vorrangführung im Bereich der Einbindung der Prager Bundesstraße in die Pleschinger Landesstrasse bereits „ausgemachte Sache“ sei. Damit wäre es möglich, von der Prager Bundesstraße kommend ungehindert in die Pleschinger Landesstrasse Richtung Plesching und Steyregger Brücke einzubiegen.

Update 9.5.2017, 19:00: Stellungnahmen des OÖ Umweltanwaltes Dr Donat zum Verfahren:

 

Weitere Artikel zu dem Thema: