Eltern starten Petition für Erhalt der Kindergartengruppe

0
437
Regenbogengruppe

Hintergrund der Petition ist die ansonsten drohende Auffüllung von Kindergartengruppen ohne weitere Reserven bis auf den letzten Platz. Die Folge wäre ein automatischer Aufnahmestopp von Kindergartenkindern im gesamten kommenden Jahr. Kritik wird auch an den daraus resultierenden, sehr großen Gruppengrössen von 25 Kindern geübt, denen jeweils nur 2 Betreuerinnen gegenüberstehen.

Gruppenauflösung würde zu automatischem Aufnahmestopp führen

Aus diesem Grund fordern die Eltern den Erhalt der sogenannten Regenbogengruppe. Würde die Gruppe aufgelöst werden, würde damit anderen Kindern im Fall von unvorhersehbaren beruflichen oder familiären Änderungen die Aufnahme im Kindergarten Steyregg automatisch verwehrt.

Wohlergehen der Kinder sollte gerade in Zeiten von Corona an erster Stelle stehen

Unverständlich ist aus Sicht vieler Eltern auch, dass gerade in der Zeit von Corona, und den damit einhergehenden grossen psychischen Belastungen für die Kinder, eine bestehende Gruppe aufgelöst wird, und die Kinder auf andere Gruppen aufgeteilt werden sollen. Denn gerade jetzt ist die Bindung zu den bestehenden Betreuungspersonen in der Gruppe sowie den anderen Kindergartenkindern besonders wichtig, um diese für die Kinder herausfordernde Zeit ohne zu große Belastungen meistern zu können.

An nur einem Vormittag haben mehr als 70 Eltern die Unterschriftenliste zum Erhalt der Regenbogengruppe unterzeichnet, obwohl die Auflage der Liste gar nicht angekündigt war. Mit Landesförderungen ließen sich überdies die Kosten für den Erhalt der Regenbogengruppe zusätzlich abfedern.

Inkonsequente Politik

Fragen werden auch dadurch aufgeworfen, dass insbesondere in einer Gemeinde wie Steyregg, mit vielen bestehenden Bauvorhaben, der Rotstift gerade bei den Kindergärten angesetzt werden solle. Denn wer den Zuzug wünsche, müsse eben nun einmal auch die daraufs resultierenden Folgekosten tragen  – und hier stehen nunmal die Ausgaben für Kindergärten und Schulen an erster Stelle. Einerseits laufend grosse Bauvorhaben zu genehmigen, andererseits aber über die Kosten für Schulen und Kindergärten zu jammern, passt aus Sicht vieler nunmal nicht unter einen Hut.

Der Link zu Onlinepetition: https://www.openpetition.eu/at/petition/online/erhalt-der-regenbogengruppe