Hochwassertor im Linzer Hafen schürt Hochwasserangst in Steyregg

0
606

Ein im Zuge der Ausbaupläne im Linzer Hafen geplantes Hochwasserschutztor bei der Einfahrt zum Hafen sorgt nun für Wirbel in Steyregg.

In Zusammenhang mit dem Projekt „Neuland“ wird der Linzer Hafen von der Linz AG in den kommenden Jahren modernisiert und ausgebaut, dabei werden auch zahlreiche neue Gewerbebauten sowie Verladeterminals errichtet. Für die „Verlandung“ zahlreicher Flächen ist jedoch ein Hochwasserschutztor bei der Einfahrt des Linzer Hafes notwendig, für das am 25. Juni um 9:00 die wasserrechtliche Verhandlung stattfinden soll.

Retentionsfläche des 100 jährigen Hochwasserpegels im Linzer Hafen. Quele: DORIS, Land OÖ
Retentionsfläche des 100 jährigen Hochwasserpegels im Linzer Hafen. Quele: DORIS, Land OÖ

Durch die Abschottung des Linzer Hafens würden rund 60 Hektar Überflutungsfläche im Bereich des 100-jährigen Hochwasserpegels verloren gehen. In Steyregg besteht nun die Befürchtung, dass durch diesen Verlust an Retentionsfläche zukünftige Hochwässer das Steyregger und Pulgarner Gebiet noch stärker treffen werden.

Nunmehr soll auf Wunsch des Steyregger Stadtrats kurzfristig ein Gutachter mit der Situation befasst werden.