Katastrophe Verkehr: Hände raus aus den Hosentaschen

0
134
Auszug aus P&R Broschüre Muenchen

Linz erstickt im Verkehr, und wer heute auf den PKW angewiesen ist, um zum eigenen Arbeitsplatz zu gelangen, dem kann man nur sein Beileid ausdrücken für die vielen Stunden, die man wartend im Stau verbringen muss.

Im Gegensatz zu den Behauptungen unserer Landesregierung wird auch die Linzer Ostumfahrung keine Erleichterung bringen – eher wird es noch schlimmer werden, wenn auch der gesamte Transitverkehr von Nord- nach Südeuropa durch das Linzer Becken geleitet wird. Wie soll die Ostumfahrung auch eine Erleichterung für die Pendler bewirken, wenn die einzige Abfahrt im Bereich der Stadt Linz (der Knoten Steyregg) bereits heute regelmäßig überlastet ist. Eher riskiert man mit diesen Ideen den totalen Verkehrskollaps im Bereich von Steyregg, als irgendetwas an der untragbaren Situation zu verbessern.

Das einzige Verkehrsmittel das – zumindest im Bereich von Steyregg – Abhilfe schaffen kann, ist die S-Bahn. Leider ist das Land mit dem zweigleisigen Ausbau der Summerauerbahn weiterhin säumig, weshalb es immer noch eklatante Lücken im S-Bahn Taktfahrplan nach und von Linz gibt.

Was es neben schnellen Taktverbindungen in die Stadt Linz braucht, um die Leute zum Umstieg auf die S-Bahn zu bewegen, sind angemessene Park & Ride Parkplätze entlang der Summerauerbahn. Warum nehmen wir uns nicht endlich ein Vorbild an Städten wie München, und bauen gescheite P&R Anlagen entlang der S-Bahn Achsen? In München hat man dafür sogar einen eigenen Ratgeber herausgegeben, der es offenbar aber noch nicht bis in unsere Breiten geschafft hat….

Wir könnten aber auch in Steyregg die Hände einmal aus den Hosentaschen herausnehmen, und dem Land vorzeigen, wie sinnvolle P&R Anlagen gestaltet werden müssen: Wie wärs, wenn wir zu Beginn einmal bei der P&R Anlage in Pulgarn eine große Anzeigetafel neben der Strasse aufstellen lassen, auf der man die Abfahrtszeiten des nächsten Zuges, die Anzahl der freien Parkplätze sowie die Wartezeit im Stau (im Vergleich zur Fahrtzeit mit dem Zug) aus dem Auto schon von der Weite sieht.

P&R Anzeigetafel in München. Quelle: P&R Ratgeber München

Sobald die Anzeigetafel steht, wird der P&R Pulgarn in Kürze zugeparkt sein. Dann könnten wir wiederum massiv Druck erzeugen, dass das Land diesen und andere P&R Anlagen entlang der Summerauerbahn endlich ernsthaft ausbaut, und in letzter Folge auch den zweigleisigen Ausbau der Summerauerbahn „vom Abstellgleis“ holt.

Übrigens: Ohne eine Energiewende im Verkehr geht in Bezug auf die Klimaziele rein gar nichts, denn der Verkehr hat mehr als ein Drittel Anteil am gesamten Energieverbrauch in Österreich, und dieser Anteil ist in den letzten Jahrzehnten regelrecht explodiert. Als Klimanotstandsgemeinde wäre es wert, auch hier anzusetzen.