Knape Entscheidung zugunsten des Weissenwolff

1
219
Weissenwolff und Schloss, (C) Hans Koberger, Wikimedia Commons, CC

In seiner gestrigen Gemeinderatssitzung hat der Gemeinderat für eine Fortsetzung der Bemühungen zur Wiederbelebung des Gasthauses Weissenwolff gestimmt. Die Wahl ging eher knapp mit 16 pro zu 12 nein Stimmen bei 2 Enthaltungen aus.

Grundsatzentscheidung

Bei der Abstimmung im Gemeinderat stand nicht eine endgültige Entscheidung über die Fortführung des Gasthauses Weissenwolff zur Debatte, sondern eine Grundsatzentscheidung darüber, ob die Gemeinde ihre Bemühungen zur Wiederbelebung des Weissenwolff fortführen soll oder nicht. Angedacht ist im Moment eine aus drei Teilen bestehende Lösung, bei der sowohl der Eigentümer des Weissenwolff Niklas Salm, die Gemeinde als Mit-Betreiberin oder Pächterin, und ein zukünftiger Wirt als Geschäftspartner bzw. Subpächter die Instandsetzungsskosten zur Erlangung einer Gewerbeberechtigung für das Weissenwolff untereinander aufteilen. Der diskutierte Anteil der Gemeinde würde sich auf ca. 280.000 Euro Einmalinvestition belaufen.

Nachdem im Gemeinderat eine Grundsatzentscheidung getroffen wurde, sollen nun die nötigen Ausschreibungen und Vertragsverhandlungen für die Instandsetzungsarbeiten und die Unternehmens- bzw. Pachtverträge eingeleitet werden. Soweit diese Ausschreibungen und Vertragsverhandlungen zu einem positiven Ergebnis führen, muss sich der Gemeinderat in einer der kommenden Sitzungen noch einmal im Detail mit den Verträgen und den Ergebnissen des Vergabeverfahrens auseinandersetzen. Es ist also lange noch keine endgültige Entscheidung darüber gefallen, wie, mit wem, und ob überhaupt das Weissenwolff unter Beteiligung der Gemeinde wiederbelebt wird.

Ich selbst habe für die Förtführung der Bemühungen der Gemeinde zur Neubelebung des Weissenwolff gestimmt, im Wesentlichen aus folgenden Gründen:

  • Bei der Entscheidung ging es nicht um die Detailfrage, in welcher Form sich die Gemeinde an der Fortführung des Weissenwolff beteiligt, sondern nur darum, ob die Bemühungen der Gemeinde in diese Richtung fortgesetzt oder eingestellt werden sollen. Hätte die Mehrheit mit Nein gestimmt, wären sofort alle Bemühungen der Gemeinde zur Wiederbelebung des Weissenwolff auf Eis gelegen, womit wohl die letzte Chance zur Belebung dieser Gaststätte endgültig vergeben wäre.
  • Ich habe mich – so wie viele andere – mehrmals für eine Wiederbelebung des Steyregger Stadtkerns ausgesprochen. Und natürlich gibt es eine solche Wiederbelebung nicht umsonst, das war allen auch immer klar. Konsequenterweise kann ich nicht für eine Wiederbelebung des Ortskerns stimmen, und dann, wenn (endlich) Initiativen in diese Richtung gesetzt werden, dagegen sein.
  • Die Neueröffnung und der Ausbau des Weissenwolff unter Beteiligung der Gemeinde sind für Steyregg eine einmalige Chance, auch das Essen für Essen auf Rädern, für die Schule, den Kindergarten, und nicht zuletzt auch die Bediensteten im Steyregger Gewerbepark lokal im Ort, auf gesunde Weise, und möglichst unter Einbeziehung regionaler Produkte zubereiten zu lassen. Nicht zu vergessen auch das Essen für das Altersheim, das in Kürze in unserem Ort errichtet werden soll. Damit würden wir endlich weg vom Tiefkühlessen hin zu frischen, möglichst gesunden Mahlzeiten mit einem Mehrwert für alle Steyregger kommen.
  • Ich bin der festen Überzeugung, dass ein gutes Konzept für das Weissenwolff unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte es dem neuen Betrieb jedenfalls ermöglichen würde, positiv zu bilanzieren. Damit hätte auch die Gemeinde die grosse Chance, Ihre Anfangsinvestition und mögliche monatliche Kosten wieder über eine Gewinnbeteiligung am Weissenwolff hereinzuholen.
  • Ohne ein funktionierendes Restaurant neben dem Stadtsaal würde auch der Steyregger Stadtsaal früher oder später entbehrlich werden, womit Steyregg eine weitere öffentliche Infrastruktur verlieren würde.

Detailfragen werden erst später geklärt

Erst in einer der kommenden Gemeinderatssitzungen werden wir über die Details der Beteiligung der Gemeinde am neuen Weissenwolff abstimmen. Für mich ist dabei eines klar: Eine (für andere Wirte im Ort diskriminierende) reine Wirtschaftsförderung der Gemeinde für das Weissenwolff kommt so nicht in Frage, und wäre auch klar rechtswidrig. Wenn sich die Gemeinde am neuen Weissenwolff beteiligt, muss sie auch am Gewinn der Unternehmung beteiligt werden, und ein zumindest grundsätzliches Mitspracherecht bei der Ausrichtung des neuen Unternehmens besitzen, vor allem im Hinblick auf Essen auf Rädern, die Kindergarten- und Schulküche.

Auch der neue Geschäftspartner/Pächter des Weissenwolff stand gestern noch nicht zur Abstimmung. Möglicherweise – je nach gewählter Rechtsform – muss die Gemeinde die Konzession zum Betrieb des Weissenwolff noch einmal transparent ausschreiben. Wobei ich jedoch im Hinblick auf die wirtschaftliche Realität anmerken möchte, dass es heutzutage überaus schwierig wenn nicht gar unmöglich ist, geeignete Pächter zur Führung eines Wirtshauses zu finden, und die Gemeinde sich glücklich schätzen kann und soll, einen möglichen Kandidaten hierfür gefunden zu haben.

All diese Detailfragen werden wir jedoch erst in einer der kommenden Sitzungen zu klären haben. Bereits jetzt – zu Beginn – das Projekt einer Wiederbelebung des Weissenwolff, und damit auch des Steyregger Stadtzentrums im Ansatz abzuwürgen, wäre für mich der absolut falsche Weg gewesen. Und ich gehe davon aus, dass die Gemeinde sowie alle anderen Beteiligten, trotz des knappen Ergebnisses jetzt alle Kraft darin investieren werden, für das Weissenwolff

erstens ein funktionierendes Konzept, und
zweitens eine rechtlich wasserdichte und funktionierende Form der Zusammenarbeit bzw. Unternehmensbeteiligung zu erarbeiten.

Keine Schnellschüsse

Jetzt ist nicht der Zeitpunkt für schnelle Entscheidungen, sondern für die Erstellung eines perfekten Business Plans für das Weissenwolff, also ein gutes Konzept, sowie die Klärung der Form der unternehmerischen Zusammenarbeit der verschiedenen Aktueure. Das Weissenwolff hat nur dann eine Chance auf Erfolg, wenn diese Vorarbeiten gewissenhaft und höchst professionell umgesetzt werden, damit nachher alles wasserdicht ist, und das Unternehmen erfolgreich wirtschaftet.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here