Lange Hilfsfristen bei medizinischen Notfällen in Steyregg

0
1116
Mehrzweckfahrzeug des ÖRK; Bild: Lukas Ladner, CC
Mehrzweckfahrzeug des ÖRK; Bild: Lukas Ladner, CC

Steyregg besitzt einen Polizeiposten, zwei Feuerwehren, jedoch keinen eignen Stützpunkt für den Rettungsdienst. In medizinischen Notfällen wir das Gemeindegebiet von Steyregg daher aus Linz, Gallneukirchen, oder St. Georgen an der Gusen versorgt (die Firma Hofer aus Luftenberg besorgt in der Regel nur Krankentransporte, jedoch keine Notfälle). Der Notarzthelikopter Christopherus 10 aus Hörsching fliegt weder bei Nacht noch bei schlechten Sichtverhältnissen zu Notfällen.

Das führt dazu, daß die Hilfsfrist für den notfallmedizinischen Rettungsdienst im Bereich der Pfenningbergsiedlungen Lachstatt, Holzwinden, Götzelsdorf und Obernbergen deutlich über 15 Minuten liegt, zum Teil sogar über 20 Minuten liegt. Im Winter, vor allem bei Nacht oder auch bei Stau, muss mit Hilfsfristen von bis zu einer halben Stunde gerechnet werden. In echten Notfällen haben Einsatzzeiten des Rettungsdienstes von über 10 Minuten jedoch schon oft den Tod von Patienten bedeutet.  Internationale Standards sehen deshalb vor, daß spätestens innerhalb von 15 Minuten ab Notruf ein Rettungsteam am Einsatzort eintreffen sollte – in dicht besiedelten Gebieten sind es sogar 8 Minuten.

Nichtsdestotrotz bezahlt Steyregg, wie jede andere Gemeinde auch, den sogenannten „Rettungsbeitrag“ an das oberösterreichische Rote Kreuz. Im Jahr 2015 machte der Rettungsbeitrag etwas mehr als 40.000,- Euro aus. Von der „Bürgerplattform Steyregg“ (BPS) wurde in der Gemeinderatssitzug vom Dezember 2015 daher angeregt, auch in Steyregg einen eigenen Rettungsstützpunkt zu realisieren. Der Stützpunkt, der ähnlich wie andere Stützpunkte in Linz auch von einer Zentralstelle „beschickt“ werden sollte, könnte laut BPS ohne große Zusatzkosten in einem neuen Einsatzzentrum für Steyreggs Feuerwehren integriert werden.

Gerade in den kommenden Jahren, wo aufgrund der Brückensperren mit umfangreichen Staus in und um Linz zu rechnen ist, wäre ein zumindest untertags besetzter eigener Stützpunkt in Steyregg wichtig für eine angemessene medizinische Notfallversorgung der Steyregger Gemeindebevölkerung.

Einsatzradien des Roten Kreuzes in und um Steyregg.
Einsatzradien des Roten Kreuzes in und um Steyregg. Der rote Bereich liegt außerhalb der Hilfsfrist von 15 Minuten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here