Stadt Linz unterstützt offiziell Anliegen der Radlobby für Radwegausbau auf der Steyregger Brücke

0
494
Baustelle Steyregger Brücke. Bild: Radlobby OÖ
Baustelle Steyregger Brücke. Bild: Radlobby OÖ

Der Bürgermeister von Linz, Klaus Luger, fordert das Land Oberösterreich und den zuständigen Landesrat Steinkellner in einer soeben herausgegebenen Presseaussendung dazu auf, die von der Radlobby Oberösterreich vorgelegten Vorschläge zum Ausbau der Radwege auf der Steyregger Brücke ernsthaft zu prüfen.

Zu den Vorschlägen der Radlobby stellt der Linzer Bürgermeister fest: „Damit ändert sich die Sachlage. Ich ersuche das Land, diese Alternativvorschläge einer Prüfung und ernsthaften Berücksichtigung zu unterziehen. Ich selbst werde mich unmittelbar nach meinem Urlaub mit Vertretern der Radlobby zusammensetzen. Ich ersuche Landesrat Steinkellner, den Alternativvorschlag vorurteilsfrei zu prüfen“, so Bürgermeister Klaus Luger. Die Linzer SPÖ-Fraktion würde eine von Stadtrat Hein in Aussicht gestellte Mitfinanzierung in Höhe jenes Betrages, den auch die Stadtgemeinde Steyregg beisteuert (max. € 35.000), jedenfalls unterstützen.

„Aufgrund der von der TU Wien ausgearbeiteten und von der Radlobby vorgelegten Alternativlösungen stellt sich die Sachlage neuerdings anders dar. Eine bessere Radweganbindung, wie wir sie uns laut Resolution wünschen, scheint auf den ersten Blick tatsächlich machbar“, so Bürgermeister Klaus Luger. Darum wird er unmittelbar nach seinem Urlaub mit Vertretern der Radlobby zusammenkommen, um diese Vorschläge im Detail zu erörtern. „Ich empfehle dem Land Oberösterreich, sich ebenfalls ernsthaft mit diesen Vorschlägen auseinanderzusetzen, bevor möglicherweise eine suboptimalere Brückenvariante um teures Geld fertiggestellt wird“, so der Linzer Bürgermeister abschließend.

Die Steyregger Gemeinderats-Fraktionen haben sich in den vergangenen Tagen, gemeinsam mit Vertretern der Radlobby intensiv um einen Termin bei Landesrat Steinkellner bemüht, um einen runden Tisch zur Klärung der Finanzierung des Radwegausbaus einzuberufen.


Offener Brief der Radlobby an Landesrat Steinkellner

In einem offenen Brief kritisiert die Radlobby die bisherige Vorgangsweise von Landesbeamten und des Landesrates Steinkellner. Sie rügt die Radwegspläne auf der Steyregger Brücke als nicht richtlinienkonform und fordert den Landesrat auf, die verbleibende Zeit für den Radwegsausbau auf der Brücke entsprechend zu nutzen.

Weitere Artikel zum Thema: