Wildbienen in Steyregg

0
490

Weltweit gibt es 12 Arten von Honigbienen und ca. 30.000 Arten an Wildbienen. Allein in Österreich sind knapp 700 Wildbienenarten bekannt, wobei Hummeln auch dazu gezählt werden. Sie sind, wie auch die Honigbiene, gefährdet. Der Rückgang an Nahrungsangebot und fehlende Nistplätze sind der Grund dafür. Zahlreiche Arten stehen auf der roten Liste.

Die Gruppe „Wildbienen Steyregg“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, für diese Bienen einzutreten, so der Betreiber der Website Stefan Gärtner.In unseren Nistkästen stellen wir allen Hohlraum nistenden Wildbienen, Nistmöglichkeiten zur Verfügung. Weiters werden auch Nützlingsweiden angelegt und gepflegt.

Im Frühjahr 2020 werden in Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Steyregg zahlreiche Nistkästen für Wildbienen im öffentlichen Raum aufgestellt.Der Nistkasten ist kleiner als ein Vogelhaus und besteht aus 0,12 m2 Holz mit ca 100 Bruthülsen aus Papier in den Größen von 4 mm bis 9 mm. Somit sind alle benötigten Durchmesser für Hohlraum nistenden Wildbienen abgedeckt.

Da sie keinen Honig produzieren, sind Wildbienen friedliebend und stechen nur, wenn ihr eigenes Leben bedroht sehen. Einige Arten könnten nicht einmal durch die menschliche Haut stechen. Während die Honigbiene in einem Staat mit bis zu 50.000 Bienen leben, leben die meisten Wildbienenarten alleine, man bezeichnet diese dadurch auch als „Solitärbiene oder Einsiedlerbiene“. Wildbienen werden von ein paar mm (Schmalbienen) bis zu 3 cm (blaue
Holzbiene) groß und sind wahre Meister, wenn es ums bestäuben geht. Die Nistplätze werden in der Nähe zur Futterquelle angelegt, da sie einen kleineren Flugradius (500 Meter) als Honigbienen haben.

Jeder kann Wildbienen unterstützen durch Bereitstellen von Nistmöglichkeiten und Wasserschalen. Besonders wichtig sind aber heimische, pollen / nektarreiche Wildblumen. z.B..: Margerite, Wiesensalbei, Thymian und Lavendel, diese lassen sich auch im Topf kultivieren. Blühende Flächen im Garten sollten immer nur abschnittsweise gemäht werden. Auf Pestizide und Insektizide sollte man ausnahmslos verzichten.

Jede Art ist für sich wichtig, nützlich, wertvoll und verdient unseren Schutz, da auch schon viele Wildbienenarten auf der Roten Liste stehen. Sie möchten auch einen kleinen Nistkasten in Ihrem Garten haben? Wir haben einige Nistkästen, die wir gerne Kostenlos zur Verfügung stellen würden!

Weitere Informationen finden Sie auf www.wildbienensteyregg.info oder senden Sie uns eine Mail: kontakt@wildbienensteyregg.info

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.